Februarblues

Februarblues

Quälend langsam länger werdende Tage
Ein Sehnen wird in mir wach
Nach Wärme, Licht, nach Farben

Grauer Himmel, Schneegriesel
Der Ostwind pfeift durch die Straßen
Und Kälte kriecht durch den Mantel

Mürrische Menschen, gereizt, genervt
Blei in den Gliedern und in meiner Seele
Ich bin müde, so müde

Advent, Weihnachten, Jahreswechsel, alles lange her
Da war noch Bewegung, Licht und Anlass
Freude und Sinnlichkeit, Spaß und Familie

Ab und zu lugt die Sonne durch die Wolken, kurz
Ein Hoffnungshauch von Sommer, langen Abenden und bunt
Viel zu früh wischt die Nacht wieder alles hinweg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s