Sechsundzwanzig Sinnbedeutungen und das Reich Gottes

Vor zwei Jahren sprach ich mit einer Frau, die in Süddeutschland seit langem ein Institut für sinnorientierte Beratung betreibt. Bis etwa 2008, so erzählte sie, wurde sie kritisch beäugt, von manchen auch bedauert, weil sie in ihrem Unternehmenstitel das Wort „Sinn“ erwähnt. Hier und da musste sie auch unterschreiben, dass sie in Beratungen von Mitarbeiter:innen …

Sechsundzwanzig Sinnbedeutungen und das Reich Gottes weiterlesen

Bejaht einander, bedingungslos, so wie Gott euch bedingungslos bejaht

Ich kann noch genau sagen, wann und wo ich am 11. September 2001 von den Anschlägen in New York erfahren habe. Kurz vor Beginn des Konfirmandenunterrichts am Dienstagnachmittag erzählt mir mein damaliger Küster von einem Flugzeug, das in ein Hochhaus geflogen sei. Den 9. November 1989 habe ich als Vikar kopfschüttelnd in unserer Wohnung auf …

Bejaht einander, bedingungslos, so wie Gott euch bedingungslos bejaht weiterlesen

Solidarität ist Gerechtigkeit ist Gemeinschaftstreue

Normalerweise wäre ich am 1. Mai mit vielen anderen unterwegs auf Straßen und Plätzen. So wie hier im Bild, 2016 in Osnabrück, zusammen mit Domkapitular Reinhard Molitor. Dieses Jahr ist vieles anders. Wir vom KDA Hannover haben eine kleine Andacht zum 1. Mai aufgezeichnet, da ja zur Zeit auch Gottesdienste nicht möglich sind. Hier der …

Solidarität ist Gerechtigkeit ist Gemeinschaftstreue weiterlesen

Frau lacht befreit, den Kopf im Nacken

osterlachen

wir haben grade nichts zu lachen halten abstand äußerlich und innerlich vertrautes wird unvertraut gewohnheiten ungewöhnlich sicher geglaubtes unsicher die nerven liegen blank angst breitet sich aus viel angst schnürt die kehle zu ich ziehe mich in mich zurück betrachte die welt argwöhnisch und mißtrauisch wir haben grade nichts zu lachen im mittelalter gab es …

osterlachen weiterlesen