Suche Frieden und jage ihm nach

Suche Frieden und jage ihm nach!
(Jahreslosung 2019 aus Psalm 34,15)

Ruhig sitzt er auf dem Blatt.
Grazil und elegant.
Jederzeit bereit die Flügel aufzuspannen und loszufliegen.

Nur langsam kann ich mich ihm nähern.
Ruhig atmend, Schritt für Schritt.
Dann kann ich mich an ihm erfreuen.
An seinen Farben und Formen.
An einem Lebewesen wie ich und doch ganz anders.

Dieser Augenblick lässt die Zeit stillstehen.
Ich erlebe einen Moment inniger Verbundenheit.
Konzentrierte Stille.
Frieden breitet sich in mir aus.

*

Suche den Frieden und jage ihm nach.
Dieser Satz aus der hebräischen Bibel klingt paradox.
Suchen, jagen – eindringliche Worte.
Keine Zeit zu verlieren, los, mach dich auf den Weg!
Zugleich kann ich mich dem Frieden nur wie dem Falter nähern:
Langsam, aufmerksam, ihn nicht verschrecken oder gar einfangen wollen.

Frieden ist nicht einfach da.
Frieden muss ich suchen.
Wohl wahr.
Normal sind Hass, Gewalt, Ausgrenzung.
Der Weg zum Krieg ist schneller gegangen als der Weg des Friedens.
Tausendfach, ach was sag´ ich, millionenfach erlebt und erlitten.

Frieden ist fragil und zart.
Vorsichtige Annäherung und dann:
Herzen schlagen im gleichen Takt.
Hände finden sich.
Augen beginnen zu leuchten.
Vielleicht laufen Tränen über mein Gesicht.
Tränen inniger Verbundenheit.
Sie tragen die Erinnerung an Schmerz, Leid und Gewalt in sich.

*

Die auf Ausgrenzung setzenden Kräfte sind auf dem Vormarsch.
Sie nehmen Unfrieden in Kauf.
„Wir zuerst!“ lautet ihre Parole.
Dies bedroht die Grundfesten unseres Zusammenlebens.

Demokratie setzt auf den friedlichen Ausgleich von Interessen.
Dabei gibt es immer auch Gewinner und Verlierer, klar.
Aber die Mütter und Väter der Demokratie setzten auf so etwas wie Solidarität.
Solidarität meint:
Niemand soll zurückgelassen werden.
Das ist viel mehr als die heute vielfach beschworene Chancengerechtigkeit.
Solche Solidarität gilt es zu suchen und ihr nachzujagen.
Weil sie Frieden schafft.
Hoffnung gibt.
Mut macht.

Im Mai sind Europawahlen.
Welche Idee von Europa wird gewinnen:
Europa ein solidarisch ausgerichteter Lebensraum?
Oder Europa eine Festung nach innen wie außen?
Betrachte ich den Falter, gibt es für mich nur eine mögliche Antwort:
Suche Frieden und jage ihm nach.

(Den Falter habe ich im letzten Jahr in der Schmetterlingsausstellung im Berggarten Hannover fotografiert.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.