Sünde

Klimawandel, Gewebe und Sünde. Fragmentarisches Gespräch mit Schellnhuber, Arendt und Luther

Vor mir liegt „Selbstverbrennung“ von Hans Joachim Schellnhuber. Grad erschienen, beschreibt es die Dreiecksbeziehung zwischen Klima, Mensch, und Kohlenstoff. Es fällt mir schwer, das Buch zu lesen. Ich bin erst auf Seite 123. Es tut weh, sauweh. Weil auf bald jeder Seite sichtbar wird: Ich kann tun und lassen, was ich will – die fatalen […]

Mehr

10 theologische Thesen zu Gegenwart und Zukunft der Arbeit

Vortrag auf einer Veranstaltung der Evang. Bildungsstätte Arbeit und Gesellschaft in Kaiserslautern am 22. Oktober 2012 1. Christlicher Glaube bekennt sich zum bedingungslos liebenden Gott und erkennt darin zugleich die Gebrochenheit der menschlichen Existenz. Christlicher Glaube erkennt den in der biblischen Tradition bezeugten und in Jesus bedingungslos liebenden Gott. Diese bedingungslose Annahme eröffnet zugleich den […]

Mehr

Lähmende Gewohnheiten überwinden. Anmerkungen zum Transformationskongress am 8./9. Juni in Berlin

Hermann Hesse schreibt in seinem Gedicht »Stufen« von der lähmenden Gewohnheit, die es zu überwinden gilt, wenn Leben gelingen soll. Dazu braucht es den stetigen Neuanfang, genauer die Bereitschaft, stets neue Anfänge zu suchen. Das schließt auf der einen Seite gut an das an, was Ina Praetorius und andere im Anschluss an Hannah Arendt über […]

Mehr

Gedankenschnipsel zu Gott als »Macht in Beziehung« (Carter Heyward)

Ich frage mich:Wenn »Gott« nach Carter Heyward »Macht in Beziehung« ist, wäre dann »Gottlosigkeit« die »Macht der Beziehungslosigkeit«? Und weiter:Wäre »Glaube« dann Vertrauen auf die Macht in Beziehung  und somit das sehnsüchtige, offene, neugierige Erhoffen der Begegnung mit dem/der Anderen? Und wieder weiter:Wäre »Unglaube« dagegen Mißtrauen dieser Macht gegenüber und somit das verzweifelte Festhalten an […]

Mehr