Sechs Bücher, die mich 2020 beeindruckt haben

Zeit der Rückblicke. Auch in diesem Jahr zeige ich euch sechs Bücher, die mich beeindruckt haben und/oder von denen ich gelernt habe.

  • Es begann mit dem großartigen Buch von Kübra über Sprache und Sein.
  • Charles Eisensteins Gedanken über die Klimakatastrophe haben mich sehr angeregt, über Spiritualität nachzudenken, obwohl das Buch überhaupt nicht religiös ist.
  • Die Graphic Novel von Ken Krimstein über Hannah Arendt, grandios.
  • Dorothee Sölles Buch über Mystik und Widerstand stand jahrelang in meinem Regal, bis ich es im Herbst endlich gelesen habe und diesmal fand ich einen Zugang.
  • Das Buch von Binyamin Appelbaum beschreibt die Geschichte, wie Ökonomen (fast nur Männer) im 20. Jahrhundert nach und nach zentralen Einfluss auf Politik erhalten haben. Einerseits erschreckend, andererseits ermutigend, Geschichte wird gemacht und kommt nicht einfach über uns.
  • Und von dem sechsten Buch habe ich am meisten profitiert, weil ich es nicht gelesen, sondern selbst geschrieben habe. Und je länger die Corona-Pandemie anhält, desto aktueller wird es meinem Gefühl nach, obwohl die letzten Zeilen im August geschrieben wurden. Ich bin gespannt, wie und wo meine Thesen 2021 noch diskutiert werden.

Ich freue mich über Kommentare: Kritik, Anmerkungen, Zustimmung...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.